Warum bauen die Verkehrsbetriebe ein neues Technisches Zentrum?
  Wer hat das neue Technische Zentrum gebaut?
  Wer nutzt das Technische Zentrum?
  Werden dafür andere Betriebshöfe geschlossen?
  In welchem Zeitraum wird das Objekt gebaut?
  Wurden für den Bau regionale Firmen beauftragt?

Warum bauen die Verkehrsbetriebe ein neues Technisches Zentrum?

Grundlage für den Um- und Ausbau des Technischen Zentrums Heiterblick bildet das langfristige Standortkonzept der Leipziger Verkehrsbetriebe aus dem Jahr 2005. Die darin aufgezeigte alte Betriebshofstruktur für die Instandhaltung und Wartung der Straßenbahnen (sechs Betriebshöfe, eine Abstellanlage) sowie der bauliche Zustand der Standorte ließen aus Sicht der Verkehrsbetriebe keinen effizienten und nachhaltigen Betrieb des öffentlichen Personennahverkehrs zu. Der Bau des Technischen Zentrums Heiterblick ist ein grundlegender Bestandteil des langfristigen Standortkonzepts. Dieses sieht die Konzentration der Betriebshöfe und Werkstätten auf die Standorte Angerbrücke, Dölitz und Heiterblick vor. Durch diese Maßnahme werden die laufenden Betriebskosten gesenkt und Betriebsrisiken kalkulierbar. Der Bau des Technischen Zentrums Heiterblick verbessert die Wartungs-und Instandsetzungsbedingungen der Fahrzeuge und sichert deren Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Ein neues Energiekonzept, das Erneuerbare Energien in die Versorgung integriert, unterstützt die Klimaschutzziele der Leipziger Gruppe. Die städtebauliche und funktionale Neuordnung/Strukturierung des derzeitigen Standortes der Hauptwerkstatt zum „Zentralen Technischen Zentrum“ führt zu einer teilweisen Revitalisierung eines zurzeit mindergenutzten gewerblichen Areals.


Wer hat das neue Technische Zentrum gebaut?

Die Verkehrsbetriebe haben das Projekt konventionell als Gewerkemodell mit Paketvergaben abgewickelt. Es wurden sinnvolle Vergabeeinheiten unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit gebildet. Die Ausschreibung der zu vergebenden Leistungen erfolgte europaweit.


Wer nutzt das Technische Zentrum?

Das Technische Zentrum Heiterblick wird durch die Leipziger Verkehrsbetriebe als Träger der Gesamtverantwortung für die Erbringung einer qualitativ hochwertigen Verkehrsleistung genutzt. Dabei wird sie am Standort vor allem von der IFTEC GmbH & Co. KG (Straßenbahninstandhaltung und –bereitstellung), den Leipziger Servicebetrieben (LSB) GmbH sowie der LeoBus GmbH (Fahrzeugbereitstellung Bus) unterstützt.


Werden dafür andere Betriebshöfe geschlossen?

Nach Errichtung des Technischen Zentrums Heiterblick werden die Betriebshöfe, Wittenberger Straße sowie der Betriebshof Leipzig-Leutzsch geschlossen.


In welchem Zeitraum wird das Objekt gebaut?

Die Realisierung der Betriebswerkstatt und der Abstellanlage ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant.


Wurden für den Bau regionale Firmen beauftragt?

An der Ausschreibung der Vergabepakete nach Sektorenverordnung (SektVO) konnten sich alle regionalen mittelständischen Unternehmen beteiligen und so am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben. Vergaberechtlich war jedoch bei einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren der regionale Bezug eines Anbieters kein Vergabekriterium.

Im ersten Bauabschnitt konnten 70% der Aufträge an Firmen in der Region vergeben werden.